Sonntag, 6. August 2017

News August 2017

bin in Eggenfelden angekommen
seit 3 Wochen hier die Fotos stammen vom Chiemseeausflug






eine Wiederherstellung der Beziehung zu meiner Exfrau wird es nicht geben. Sicherheitsdenken einer Thaifrau überwiegt leider eine normale Wiederherstellung.  Der neue Freund ist vermögend dagegen hat man keine Chance
weitere News folgen noch

Freitag, 14. Juli 2017

News im Juli 2017

ich habe nun endlich Strafanzeige wegen Datenmissbrauch gemacht damit die Inkassofirma das Verfahren bzw. ihre Forderungen einstellt
ganz praktisch so eine Anzeige über die Internetwache Berlin da spart man sich lange Wege wenn man alle Dokumente des Falles zur Hand hat

Freitag, 9. Juni 2017

aktuelles aus dem Monat Juni 2017

 
in den Sommerferien besuche ich meine Kinder in Eggenfelden und bleibe zwei Monate dort
 
Hinreise am 17.7.2017
 Rückreise am 18.9.2017
-----------------------------------

wenn man eine unberechtigte Inkassoaufforderung bekommt sollte man wie folgt reagieren !

Fax  Nummer : xxxxxx
Aktenzeichen : xxxxxx

Wertes Inkasso.
Meine spontane RATENBEREITSCHAFT erfolgt ohne Anerkennen einer Rechtspflicht, ich behalte mir eine ZURÜCKNAHME vor. 
Sie werden mir unverzüglich vorlegen: 
Sämtliche Informationen gemäß §11a RDG , insbesondere Details zum Vertragsschluss, zur Bestellung usw., Vollmacht im Original, Forderungsaufstellung im Detail, Rechnung und Mahnung in Kopie, Zustellnachweis von Rechnung und Mahnung. 
Sie haben hierfür 7 Tage Zeit. 
Ich untersage ansonsten die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien.



Berlin DATUM
-------------------------------------------------
RDG bedeutet Verbraucherschutz 
(Rechtsdienstleistungsgesetz - RDG)
hier eine Videoerklärung :
VIDEO anclicken
Gesetz über außergerichtliche Rechtsdienstleistungen (Rechtsdienstleistungsgesetz - RDG)

§ 11a Darlegungs- und Informationspflichten bei Inkassodienstleistungen

-------------------------------------------------
     § 11 a Abs. 1  im Wortlaut

Der Rechtsanwalt, der Inkassodienstleistungen erbringt, muss, wenn er eine Forderung gegenüber einer Privatperson geltend macht, mit der ersten Geltendmachung folgende Informationen klar und verständlich übermitteln:
    1. den Namen oder die Firma seines Auftraggebers,
    2. den Forderungsgrund, bei Verträgen unter konkreter Darlegung des Vertragsgegenstands und des Datums des Vertragsschlusses,
    3. wenn Zinsen geltend gemacht werden, eine Zinsberechnung unter Darlegung der zu verzinsenden Forderung, des Zinssatzes und des Zeitraums, für den die Zinsen berechnet werden,
    4. wenn ein Zinssatz über dem gesetzlichen Verzugszinssatz geltend gemacht wird, einen gesonderten Hinweis hierauf und die Angabe, aufgrund welcher Umstände der erhöhte Zinssatz gefordert wird,
    5. wenn eine Inkassovergütung oder sonstige Inkassokosten geltend gemacht werden, Angaben zu deren Art, Höhe und Entstehungsgrund,
    6. wenn mit der Inkassovergütung Umsatzsteuerbeträge geltend gemacht werden, eine Erklärung, dass der Auftraggeber diese Beträge nicht als Vorsteuer abziehen kann. 

Auf Anfrage hat der Rechtsanwalt der Privatperson folgende Informationen ergänzend mitzuteilen:
    1. eine ladungsfähige Anschrift seines Auftraggebers, wenn nicht dargelegt wird, dass dadurch schutzwürdige Interessen des Auftraggebers beeinträchtigt werden,
    2. den Namen oder die Firma desjenigen, in dessen Person die Forderung entstanden ist,
    3. bei Verträgen die wesentlichen Umstände des Vertragsschlusses.
----------------------------------------------- 

dies alles gilt nur für unberechtigte Forderungen !!! 

Freitag, 19. Mai 2017

aktuelle News im Mai im Jahr 2017

Anleitung für meine Kinder damit es endlich klappt das sie mir gescannte Dokumente per Email schicken können



Video auf Vollbild umschalten mit Esc wird es wieder geschlossen

die Angelegenheit mit der Klage vor dem Sozialgericht ist im Gange und die Klage ist eingereicht worden. Wann der Termin stattfindet steht in den Sternen.
 Es geht um das Merkzeichen G



  in den Sommerferien fahre zu meinen Kindern nach Eggenfelden und bleibe dort bis die Ferien zu Ende sind volle zwei Monate

News werden bis Ende des Monats nach installiert

Samstag, 1. April 2017

Klage vor dem Sozialgericht Berlin



jetzt geht es in die nächste Runde Klage wegen der Entscheidung des Versorgungsamtes vor dem Sozialgericht Berlin 

80 % ohne Merkzeichen



 wie man sieht habe ich 80 % bekommen aber keine Merkzeichen bekommen ich benötige aber das Merkzeichen "G" weil die Symtome dafür zutreffen des weiteren Sehkraft des rechten Auges nur noch 10 % und die rechte Niere zu 70 % zerstört aber vom Amt sind irgendwelche Merkmale nicht anerkannt worden daher übernimmt der VdK durch ihre Rechtsanwältin den Fall und reicht Klage ein sämtliche Dokumente dafür wurden an den VdK per Post geschickt nun wird es glaube ich lange dauern weil allein in Berlin 79000 Klagen noch unerledigt sind

 aber ich habe Zeit ohne Ende und was mir zusteht hole ich mir auch mit Klagen notfalls auch bis zum Bundessozialgericht
----------------------

für eine kleine Spende hier clicken